Fjodor Tolbuchin

Pievieno šai personai bildi!
Dzimšanas datums:
16.06.1894
Miršanas datums:
17.10.1949
Tēva vārds:
Iwanowitsch
Papildu vārdi:
Федор Толбухин
Kategorijas:
Komunists, Maršals, Militārpersona, karavīrs, Padomju Savienības varonis, Tautas varonis, Valsts un komunistu partijas darbinieks
Tautība:
 krievs
Kapsēta:
Maskava, Kremļa siena. Kremlis. Sarkanais Laukums

Fjodor Iwanowitsch Tolbuchin (russisch Фёдор Иванович Толбухин, wiss. Transliteration Fëdor Ivanovič Tolbuchin; * 4. Juni/ 16. Juni 1894 in Androniki, Gouvernement Jaroslawl, Russisches Kaiserreich, heute Oblast und Rajon Jaroslawl, Russland; † 17. Oktober 1949 in Moskau) war ein sowjetischer Heerführer und seit 1944 Marschall der Sowjetunion.

Leben

Fjodor Iwanowitsch Tolbuchin war Sohn eines Bauern. Nachdem er in der zaristischen Armee Offizier und zuletzt Bataillonskommandeur gewesen war, trat er 1918 der Roten Armee bei. Im Bürgerkrieg war er Stabschef einer Division. 1941 war er Stabschef des Odessaer Militärbezirks.

Im Zweiten Weltkrieg war er 1941 zunächst Chef des Stabes der 9. Armee und ab August 1941 der Transkaukasusfront. Nach der Teilung der Front wurde er Chef des Stabes der Krimfront und dann Oberbefehlshaber der sowjetischen 57. Armee in der Schlacht von Stalingrad, von August 1943 bis Mai 1944 war er Oberbefehlshaber der Südfront, die am 20. Oktober 1943 in 4. Ukrainische Front umbenannt wurde, und somit an der Rückeroberung der Krim beteiligt.

Bis Juni 1945 war Tolbuchin Oberbefehlshaber der 3. Ukrainischen Front, mit der er in der Operation Jassy-Kischinew in Bessarabien (heute Moldawien) die Heeresgruppe Süd entscheidend schwächte und anschließend nach der Besetzung Bulgariens mit der Belgrader Operation nach Jugoslawien vorstieß und Belgrad einnahm. Danach folgten Teile Ungarns und Österreichs (Eroberung Wiens bis 13. April 1945). Am 8. Mai 1945 traf er in Erlauf in Niederösterreich auf US-Truppen.

Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges wurde er Kommandeur des Transkaukasischen Militärbezirks und Mitglied des Obersten Sowjet der UdSSR.

Nach dem Tod Tolbuchins wurde seine Urne an der Kremlmauer in Moskau beigesetzt.

Ehrungen

Tolbuchin ist Ehrenbürger Sofias (1946) und Belgrads (1947) und wurde am 7. Mai 1965 posthum zum Helden der Sowjetunion ernannt. Des Weiteren erhielt er zahlreiche sowjetische Auszeichnungen: zweimal den Leninorden, den Siegesorden, dreimal den Rotbannerorden, zweimal den Suworoworden 1. Klasse, den Kutusoworden 1. Klasse, sowie den Orden des Roten Sterns. Die Stadt Dobritsch in Bulgarien war bis 1990 nach ihm benannt.

Die Sowjetische Post gab am 5. Juni 1974 – anlässlich seines 80. Geburtstages – eine Sondermarke heraus.

Avoti: wikipedia.org

Nav pesaistītu vietu

    loading...

        Saiknes

        Saistītās personas vārdsSaitesDzimšanas datumsMiršanas datumsApraksts
        1Georgs ŽukovsGeorgs ŽukovsDomu biedrs01.12.189618.06.1974
        2Semjons BudjonnijsSemjons BudjonnijsDomu biedrs25.04.188326.10.1973
        3Michał Rola-ŻymierskiMichał Rola-ŻymierskiDomu biedrs04.09.189015.10.1989
        4Josips Brozs  TitoJosips Brozs TitoDomu biedrs25.05.189204.05.1980
        5Ivan ChernyakhovskyIvan ChernyakhovskyDomu biedrs29.06.190618.02.1945
        6Алексей АнтоновАлексей АнтоновDomu biedrs15.09.189618.06.1962
        7Семен ТимошенкоСемен ТимошенкоDomu biedrs18.02.189531.03.1970
        8Борис ШапошниковБорис ШапошниковDomu biedrs02.10.188226.03.1945
        9Michaił JefriemowMichaił JefriemowDomu biedrs11.03.189719.04.1942
        10Николай ВатутинНиколай ВатутинDomu biedrs16.12.190115.04.1944
        11Кирилл МерецковКирилл МерецковDomu biedrs07.06.189730.12.1968
        12Ivans BagramjansIvans BagramjansDomu biedrs02.12.189721.09.1982
        13Родион МалиновскийРодион МалиновскийDomu biedrs23.11.189831.03.1967
        14Konstantīns RokosovskisKonstantīns RokosovskisDomu biedrs21.12.189603.08.1968
        15Леонид ГоворовЛеонид ГоворовDomu biedrs10.02.189719.04.1955
        16Aleksandrs VasiļevskisAleksandrs VasiļevskisDomu biedrs30.09.189505.12.1977
        17Kliments VorošilovsKliments VorošilovsDomu biedrs23.01.188102.12.1969
        18Josifs StaļinsJosifs StaļinsDomu biedrs18.12.187805.03.1953

        Nav norādīti notikumi

        Birkas