Andrei Gromyko

Pievieno šai personai bildi!
Dzimšanas datums:
18.07.1909
Miršanas datums:
02.07.1989
Pirmslaulību (cits) uzvārds:
Andrei Andrejewitsch Gromyko
Papildu vārdi:
Андрей Громыко, Andrejs Gromiko, Андрей Андреевич Громыко, Andrey
Kategorijas:
Komunists, Ministrs, Politiķis, Valsts un komunistu partijas darbinieks
Tautība:
 krievs
Kapsēta:
Maskavas Novodevičje (Новодевичье) kapsēta

Andrei Andrejewitsch Gromyko (* 5. Juli jul./ 18. Juli 1909greg. in Staryje Gromyki bei Gomel, Gouvernement Mogiljow, Russisches Kaiserreich, heute in Weißrussland; † 2. Juli 1989 in Moskau) war von 1957 bis 1985 Außenminister der Sowjetunion. Von 1985 bis 1988 war er als Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets das Staatsoberhaupt der Sowjetunion.

Leben

Der Bauernsohn studierte Ökonomie der Landwirtschaft in Minsk und später in Moskau. 1931 trat er in dieKommunistische Partei der Sowjetunion ein, 1936 bis 1939 war er Professor am Moskauer Wirtschaftsinstitut. Nach den Stalinschen Säuberungen kam Gromyko 1939 in die Abteilung für Amerika des Außenministeriums. Bald darauf wurde er in die USA geschickt und arbeitete dort an der sowjetischen Botschaft. 1943 wurde er zum Botschafter in den USA ernannt. Im Zweiten Weltkrieg spielte er als engerer Vertrauter von AußenministerMolotow eine wichtige Rolle bei der Koordination der Aktivitäten beider Länder und bei Ereignissen wie den Konferenzen von Jalta und Potsdam sowie bei der Gründung der UNO. Er wurde als harter Verhandler bekannt. Im Westen gab man ihm wegen seines sturen Verhandlungsstils den Spitznamen „Genosse Njet“, im Englischen auch „grim Grom“.

Gromyko (3. v.l. im Gespräch mit US-Präsident John F. Kennedy 1962

Grabmal in Moskau

1946 wurde er Vertreter der UdSSR im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. 1952 und 1953 diente er als Botschafter in Großbritannien. Danach kehrte er in die Sowjetunion zurück und wurde 1957 zum Außenminister ernannt – ein Amt, das er 28 Jahre ausfüllte. In dieser Position war er direkt an der Kubakrise beteiligt und traf sich während der Krise mit Präsident Kennedy. Er war auch an den Verhandlungen für verschiedene Rüstungsbeschränkungsverträge beteiligt, insbesondere am ABM-Vertrag, am Kernwaffenteststopp-Vertrag, SALTI und II, INF und START. Während der Breschnew-Jahre war er an der Entwicklung der Entspannungspolitikzwischen den Supermächten beteiligt.

Gromyko wurde 1973 Mitglied des Politbüros. Er war am Ende seiner vom 15. Februar 1957 bis 2. Juli 1985 währenden Amtszeit der am längsten amtierende Außenminister der Welt. Kurz nach dem Machtantritt von Michail Gorbatschow wurde er durch Eduard Schewardnadse ersetzt. Gromyko übernahm daraufhin den Vorsitz desPräsidiums des Obersten Sowjets und war damit Staatsoberhaupt der UdSSR (2. Juli 1985 bis 1. Oktober 1988) – ein rein repräsentatives Amt. Drei Jahre später wurde er wegen seiner konservativen Ansichten aus dem Amt gedrängt. Ein Jahr darauf starb er kurz vor seinem 80. Geburtstag in Moskau. Er wurde auf dem Nowodewitschi-Friedhof beigesetzt.

Literatur

  • In der bibliographischen Internet-Datenbank RussGUS (frei zugänglich) werden zu „Gromyko“ fast 100 Literaturnachweise angeboten (dort suchen unter Formularsuche Sachnotationen:16.2.2/Gromyko*).
  • Der geborgte Donner. In: Der Spiegel. Nr. 31, 1959, S. 38 (29. Juli 1959, online).
  • Andrej Gromyko: Erinnerungen. Düsseldorf, Wien, New York 1989.

Weblinks

  • Literatur von und über Andrei Andrejewitsch Gromyko im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Dossier zu Andrei Gromyko bei Spiegel Online

Avoti: wikipedia.org

Nav pesaistītu vietu

    loading...

        Saiknes

        Saistītās personas vārdsSaitesDzimšanas datumsMiršanas datumsApraksts
        1Anatolijs  GromikoAnatolijs GromikoDēls15.04.193225.09.2017
        2
        Лидия ГромыкоSieva
        3Степан КиселёвСтепан КиселёвDraugs10.01.193818.07.2002
        4Ņikita HruščovsŅikita HruščovsDarba biedrs15.04.189411.09.1971
        5Vjačeslavs MolotovsVjačeslavs MolotovsDarba biedrs09.03.189008.11.1986
        6Konstantīns  ČerņenkoKonstantīns ČerņenkoDarba biedrs24.09.191110.03.1985
        7Georgijs  KorņijenkoGeorgijs KorņijenkoDarba biedrs13.02.192510.05.2006
        8Wladimir  SchtscherbitzkiWladimir SchtscherbitzkiDarba biedrs17.02.191816.02.1990
        9Nikolai   TikhonovNikolai TikhonovDarba biedrs14.05.190501.06.1997
        10Fjodor KulakowFjodor KulakowDarba biedrs04.02.191817.07.1978
        11Сергей ЛапинСергей ЛапинDarba biedrs15.07.191204.10.1990
        12Jurijs AndropovsJurijs AndropovsDarba biedrs15.06.191409.02.1984
        13Valentīns  FaļinsValentīns FaļinsDarba biedrs03.04.192622.02.2018
        14Jakow  RiabowJakow RiabowDarba biedrs24.03.192817.04.2018
        15Muhameds  AliMuhameds AliPaziņa17.01.194203.06.2016
        16Indira GandijaIndira GandijaPaziņa19.11.191731.10.1984
        17Džordžs  BušsDžordžs BušsPaziņa12.06.192430.11.2018
        18Arkady ShevchenkoArkady ShevchenkoPaziņa, Darba ņēmējs11.10.193028.02.1998
        19Kurts Jozefs ValdheimsKurts Jozefs ValdheimsPaziņa21.12.191814.06.2007
        20Džons Fitdžeralds KenedijsDžons Fitdžeralds KenedijsPaziņa29.05.191722.11.1963
        21Roberts KennedijsRoberts KennedijsPaziņa20.11.192506.06.1968
        22Villijs BrantsVillijs BrantsPaziņa18.12.191308.10.1992
        23Egon BahrEgon BahrPaziņa18.03.192220.08.2015
        24Aleksandr  FeklisovAleksandr FeklisovDarba devējs09.03.191426.10.2007
        25Anatoli DobryninAnatoli DobryninDarba ņēmējs16.11.191906.04.2010
        26Georgs  BoļšakovsGeorgs BoļšakovsDarba ņēmējs00.00.192200.00.1989
        27Viktor  SukhodrevViktor SukhodrevDarba ņēmējs12.12.193216.05.2014
        Birkas